Ausstellungsplattform für künstlerische Inhalte, Konzepte und Ideen auf Papier.
Crelles artspace for works on paper / drawings & blue sky thinking
- hosted by Isabella Gresser
......
Diese Ausstellungsreihe ist in erster Linie entstanden
zur Förderung und Ausstellung der Zeichnung, sowie anderen Arbeiten
auf Papier oder leichten Materialien, welche gepinnt werden können.
......
Der Name des Kunstraum "Crelles Pin" in der Crellestrasse geht auf August Crelle
und seine Zeitschrift "Crelles Journal" zurück.

August Leopold Crelle (* 1780 in Eichwerder ; 1855 in Berlin/ Potsdamerstrasse)
war ein deutscher Mathematiker, Architekt und Ingenieur. Er ist insbesondere als
Gründer des Journals für die reine und angewandte Mathematik, auch kurz
"Crelles Journal" genannt, bekannt. Sie war die erste größere Mathematische
Zeitschrift,die nicht einer Akademie angegliedert war, und Anfang des
19. Jahrhunderts die führende mathematische Zeitschrift.Welche heute noch besteht.
......
Crelle eignete sich sein Wissen ohne Schulausbildung durch eigene Lektüre an.
Er zeigte eine besondere Neigung zur Mathematik, später zu den Staatswissenschaften.
Der Sohn eines Landwirtes stieg als Autodidakt ohne Hochschulbildung zum geheimen
Oberbaurat und zum Mitglied der Akademie der Wissenschaften auf und trat in die
preußische Staatsbauverwaltung ein.
Crelle selbst wurde zu einer festen Größe im wissenschaftlichen und
gesellschaftlichen Leben Berlins und "durchdrungen von der
aufrichtigsten Überzeugung von der Bedeutung der Mathematik für das Leben,
von dem brennenden Wunsche erfüllt war sie einer größeren Allgemeinheit
zugänglich zu machen".